//Heißer Asphalt – eiskalte Tatsachen

Heißer Asphalt – eiskalte Tatsachen

Wir befinden uns mitten in einem Jahrhundertsommer. Täglich, seit Tagen, Temperaturen um die 30°  Man sucht den Schatten, drosselt die Aktivität, gönnt sich kühle Getränke und so manche Extrapause.

Und dennoch scheinen manche Menschen bei ihren Hunden kein Temperaturempfinden zu haben.  Selber in leichtem Schuhwerk unterwegs, perfekt isoliert gegen Brandblasen und dergleichen, lassen sie ihre Hunde neben dem Fahrrad herlaufen, Sinn befreit  an Straßenrändern absitzen oder  schlendern gemütlich, sonnenbebrillt, in aller Ruhe durch   die oberschwäbische, asphaltierte Idylle.

Etwas Physik zur Aufklärung :

Bereits Temperaturen über 25° C reichen aus um den Boden bis zu 60°C aufheizen zu lassen.  Asphalt kühlt extrem langsam ab – diese Temperaturen sind selbst in den Abendstunden noch messbar. Was das allein, mit den Pfoten der Hunde macht, kann man sich, mit gesundem Menschenverstand gesegnet, vorstellen.

Hunde mit Brandblasen und offen Pfoten sind deshalb im Sommer leider keine Seltenheit, an empfindlichere Körperstellen mag man da gar nicht denken… Während unsereins bei angenehmen Lüftchen um die 28°, in 1.70 m Höhe, das Sommerwindchen genießt, herrschen 30 cm über dem Asphalt Temperaturen wie in der Sahara…

Hundetraining, bei diesen Temperaturen – auf Asphalt –  verbietet sich , ist tierschutzrelevant und jeder verantwortungsvolle Hundetrainer weist seine Kunden darauf hin.

Bulldogen, Möpse, alle Kurzschnautzen, haben,  durch ihre eh erschwerte Atmung, massive Probleme ihre Körpertemperatur zu regulieren. Sie tragen ein erhöhtes Risiko zu kollabieren, einen Hitzschlag zu erleiden.

Nasenarbeit potenziert die Gefahr, da Hunde, die Schnüffeln, das Hecheln unterbrechen. Der Körper heizt sich extrem bis zum Fieberzustand auf.

Der Grund, warum bei uns seit Wochen keine Mantrailkurse mehr stattfinden. Selbst in den Wäldern sind die Temperaturen für verantwortungsvolles Trailen zu hoch. Der Herbst kommt noch früh genug und mit ihm sinkende Temperaturen

Macht beim nächsten Spaziergang den Selbstversuch : Schuhe aus, auf den Gehweg und den Fakir genießen…

Versucht auch gerne mal, euch nur ganz kurz, auf dem Betonboden abzusetzen und die aufsteigende Hitze zu spüren – angenehm?

Selbst Autofahren im klimatisierten Auto ist grenzwertig. Während euch die Klimaanlage das kalte Lüftchen ins Gesicht bläst, kommt bei eurem Hund hinten, in der Box nichts an. Ganz im Gegenteil scheint, je nach Autotyp, die Sonne frontal darauf.

Fazit?

Frühe Morgenstunden oder den späten Abend fürs Gassi nützen, ansonsten das machen, was halb Europa im Sommer tut : Siesta, dolce far niente und genießen..

Wie gesagt – es kommen wieder andere Zeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

By | 2018-07-30T14:54:51+02:00 Juli 30th, 2018|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Heißer Asphalt – eiskalte Tatsachen

About the Author: